Die MakerDAO-Stiftung plant ihren eigenen Untergang

Die Bauherren von MakerDAO beginnen den zweijährigen Prozess der Auflösung zu planen

MakerDAO-Gründer Rune Christensen sagte CoinDesk Ende letzten Jahres, dass die MakerDAO Foundation noch zwei Jahre bis zu ihrer geplanten Veralterung habe.

Es klingt, als würde es noch etwas länger dauern, aber die jüngsten Schritte legen nahe, dass die Organisation es wirklich ernst meint mit der Schließung.

Crypto Trader über Maker DAO

Zunächst übergab sie die Kontrolle über die Lieferung von nicht verteilten Governance-Marken, MKR, an die Inhaber von MKR auf breiter Front. Am Donnerstag legte Christensen dann einen Drei-Plank-Plan fest, der die Verwaltung laut Crypto Trader so weit bringen würde, dass die MakerDAO-Benutzer nicht einmal mehr merken würden, wenn die Stiftung ihre Türen schließt.

Das institutionelle Wissen werde sich nicht verflüchtigen, versicherte Christensen den Zuhörern. „Das Team der Stiftung wird die Gemeinschaft nicht verlassen. Das Team wird sich verändern und in einer anderen Form sein“, sagte er.

Es wurde gesagt, dass wir uns mitten in einem Wiederaufleben der dezentralisierten autonomen Organisationen (DAOs) befinden. MakerDAO ist wohl die wichtigste App auf Ethereum, und dass sie erfolgreich zu einer vollständigen DAO wird, wäre ein wichtiger Schritt in diesem Trend – einer mit Auswirkungen, die noch viel länger zu spüren wären als die Kernschmelze der „DAO“ im Jahr 2016.

Der Kern der Idee ist die vollständige Dezentralisierung der MakerDAO Foundation, so dass verschiedene Teile ihrer Arbeit von verschiedenen Organisationen durchgeführt werden. Diese Mitarbeiter würden letztlich von MKR-Inhabern beschäftigt werden.

„Es ist wichtig, dass wir jetzt als Gemeinschaft damit beginnen, die Regierung darauf vorzubereiten, die volle Verantwortung für das System zu übernehmen“, sagte Christensen.

„Aufrufe zur Open-Source-Arbeit der Fed könnten eines Tages aus dem Erfolg von MakerDAO resultieren“.

Was fast einem vierten Brett entsprach. Ein immer wiederkehrendes Thema in Christensens Vortrag war, dass die Einführung eines, wie er es nannte, neuen „Governance-Paradigmas“ bald beginnen muss, damit sich die Gemeinschaft daran gewöhnen kann, indem sie es tut. Wenn sie es tun, werden sie es verbessern und selbst besser darin, es zu nutzen, so dass es, wenn die Grundlage wirklich weg ist, nicht mehr nötig sein wird.

„Die Einführung der sich selbst tragenden MakerDAO-Initiative wird ein sehr schrittweiser Prozess sein, der sehr sorgfältig und überlegt ablaufen wird“, sagte Christensen. „In etwa zwei Jahren wird die Stiftung mit der Auflösung beginnen, und die Auflösung selbst wird ein schrittweiser Prozess sein“, so Christensen.

Chris Burniske von der Venture-Firma Placeholder sieht nach diesen Schritten eine glänzende Zukunft.

„Maker ist bereits jetzt die transparenteste und umfassendste Kreditfazilität der Welt, und die Dezentralisierung ihrer Aktivitäten wird der Schlüssel zur Verhärtung des Systems gegenüber gegnerischen Akteuren und zur Skalierung zu einem globalen Nutzen sein“, sagte Burniske gegenüber CoinDesk. „Aufrufe zur Open-Source-Arbeit der Fed könnten eines Tages auf den Erfolg von MakerDAO zurückgehen“.
Plan 1: Gewählte bezahlte Beitragszahler (ECPs)

MakerDAO müsse die verschiedenen Arten von Arbeit, die es leistet, in verschiedene Organisationen auf der ganzen Welt aufteilen, sagte Christensen.

Es könnte einige wenige Entwicklungsteams, einige Marketingteams und einige Teams geben, die in verschiedenen Ländern an den Beziehungen zur Regierung arbeiten, je nachdem, was das Protokoll benötigt.

Die Idee ist, dass die Gruppen mit Vorschlägen und Budgets zu den MKR-Inhabern kommen würden, und wenn den weltweit verstreuten MKR-Inhabern das Konzept gefällt, würden sie das Projekt finanzieren. Decred macht schon seit einiger Zeit etwas Ähnliches.

Dennoch: „Das entscheidende Element der Kompensation durch das Protokoll muss entwickelt werden“, sagte Christensen.

Er sagte auch, dass es jetzt Teile der Stiftung gibt, die sich ausgliedern und zu eigenständigen Einheiten werden können, wobei er speziell auf den Austausch von MakerDAO, Oasis, verwies.

Auf einer gewissen Ebene tut sie dies bereits. Christensen sagte, dass MakerDAO bereits jetzt über ziemlich unabhängige Gremien verfügt, die das Risikoteam, den Governance-Facilitator und das Orakelteam auflisten.

Plan 2: Vorschläge zur Verbesserung der MakerDAO (MIPs)

Das Modell der Verbesserungsvorschläge geht bis zu den Anfängen des Internets selbst zurück, und jede Ecke des Kryptos hat ihre eigene Version.

MakerDAO hat eine extrem lockere und informelle Frühgeschichte und bewegt sich jetzt in eine viel formellere Struktur, die jedoch die Werte der Dezentralisierung von Krypto widerspiegelt.

„Im Kern geht es darum, das zu formalisieren und zu strukturieren, was bereits organisch in der Gemeinschaft geschieht“, sagte Christensen. „Verbesserungsvorschläge der Hersteller sind eine Möglichkeit, dieses Konzept vollständig zu formalisieren und zu strukturieren und dann den Prozess von Anfang bis Ende völlig transparent zu machen, so dass es keine Black Box gibt.

Christensen beschrieb dies als das nächste, was die Gemeinde wirklich braucht, um weiterzukommen. Der Charles St. Louis der MakerDAO-Stiftung veröffentlichte am 1. April einen Forumsbeitrag über den Zeitplan für die Einführung dieses Konzepts.

Die Stiftung werde am 6. April 13 spezifische MIPs veröffentlichen, die von der Gemeinde in Betracht gezogen werden sollten, schrieb er.